Bildungsproteste 2011

Wir rufen alle Menschen aus Darmstadt und Umgebung dazu auf, mit uns am und um den 17.11. zu protestieren. Damit schließen wir uns den globalen Protesten im Rahmen der Global Week of Action for Education an und erklären uns mit Protestierenden in anderen Städten, Ländern und Kontinenten solidarisch.

Aufruf

Für Solidarität und freie Bildung

One World, One Struggle

DEMO

am Donnerstag, den 17. November 2011

11.00 Uhr am Luisenplatz

Wir rufen Dich dazu auf, mit uns am und um den

17. 11. 11 zu protestieren.

Wir sehen uns als Teil der globalen Bewegung für echte Demokratie und eine solidarische Gesellschaft fern von kapitalistischen Machtstrukturen.

Hierfür ist kritische und selbstbestimmte Bildung eine entscheidende Vorraussetzung.

Deshalb setzen wir dem bestehenden Bildungs- und Gesellschaftssystem unsere Alternativen entgegen.

  • selbstbestimmtes Leben, Lernen und Arbeiten statt starrem Zeitrahmen, Leistungs- und Konkurrenzdruck
  • freier Zugang zu Bildung und Ausbildung ohne Auslese nach Noten oder sozialer und kultureller Herkunft
  • Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studiengebühren, Ausbildungsgebühren und Kita-Gebühren
  • öffentliche Ausfinanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Lebensbereiche
  • Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen und Lebensbereichen

Diese Demonstration, verstehen wir, als Auftakt für einen Protest, der von Menschen lebt, die ihn selbst gestalten.

Empör Dich!

in English

Dear combatants,

we call on you to demonstrate “For Solidarity and free Education” on
Thursday the 17th of November at 11 a.m. on the Luisenplatz.

We see ourselves as a part of the global movements for real democracy and
a solidly united community. We’ll fight against capitalistic power
structures.

For this purpose a critical and self-determined education is an essential
condition.
That’s why we want to show up our alternatives against the established
educational and social system:

• Self-determined life, studies and work, instead of inflexible
time-frames, competition pressure and pressure to perform.

• Free entry to education and apprenticeship without selection on marks,
social and cultural origins.

• Abolition of every educational fee such as tution fees, fees for
apprenticeships and fees for the kindergarten.

• Public financial support for the educational system without economic
influence in the content of teaching, study structures and living areas.

• Democratization and consolidation of the joint- and self-management in
every educational institution and living areas.

We understand this demonstration as the beginning of a protest, which just
exists because of the people who design it

GET ANGRY! CRY OUT!
ONE WOLRD, ONE STRUGGLE!!!

With solidly united greetings,
Committee for Free Education


Demoablauf

Die Demonstration war mit 1500 Teilnehmern ein voller Erfolg. Ein tolles Ergebnis aus der Demonstration ist, dass wir uns den öffentlichen Raum im Justus Liebig Haus angeeignet haben, um offen über die derzeitigen Verhältnisse in unserere Gesellschaft diskutieren zu können.

Kundgebungen:

  • Auftaktkundgebung: 11:00 – 11:30 Uhr Luisenplatz – Rede Schüler*innen
  • Zwischenkundgebung: Karolinenplatz – Rede Studierende
  • Abschlusskundgebung: bis 14:00 Uhr Ludwigplatz – Rede Komitee für freie Bildung Darmstadt

Route:

Luisenplatz – Luisenstr. – Zeughäuserstr. – Schlossgrabenstr. – Ernst Ludwig
Platz – Ernst Ludwig Str. – Schuhardstr. – Luisenstr. – Elisabethenstr. -
Ludwigsplatz